Kateřina Tučková, geboren 1980 in Brno (Brünn), ist eine der erfolgreichsten tschechischen Autorinnen. 2010 erhielt sie den wichtigsten Literaturpreis des Landes, den Magnesia Litera, für „Vyhnání Gerty Schnirch“(dt. „Die Vertreibung der Gerta Schnirch“). Ihr bekanntester Roman und tschechischer Bestseller „Žítkovské bohyně“ (dt. „Das Vermächtnis der Göttinnen“) erhielt gleich vier tschechische Preise und wurde in 13 Sprachen übersetzt. Kateřina Tučková lebt in Prag und Brünn, und ist als Programmdirektorin des Festivals Meeting Brno tätig, das die künstlerische Verarbeitung aktueller und historischer mitteleuropäischer Themen zeigt. 2017 wurde Katerina Tučková mit dem „Preis für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte“ des Instituts für das Studium totalitärer Regime ausgezeichnet. Während ihres Residenzaufenthaltes in Leipzig möchte sie an ihrem Roman „Weises Wasser“ arbeiten, der die Verfolgung von Ordensschwestern in kommunistischen Regimes behandelt.

In Tschechien erschien zuletzt u.a. ihre Publikation „Vitka“, Host 2018, und auf Deutsch „Das Vermächtnis der Göttinnen", DVA 2015

 Foto: Vojtĕch Vlk

Momentan ist kein Inhalt mit diesem Begriff klassifiziert.

Drupal ᐬrts Drupal Váš Expert Na Drupal Web