Gast der Leipziger Buchmesse 2019:

Karol Sidon, 1942 in Prag geboren, hat an der dortigen Film- und Fernsehakademie studiert und anschließend u. a. als Hörspielautor und Dramaturg gearbeitet. In den Sechzigerjahren trat er erstmals als Schriftsteller in Erscheinung. Er ist Unterzeichner der Charta 77 und war während des Kommunismus im Widerstand aktiv. 1978 konvertierte er zum Judentum. 1983 ging er nach Westdeutschland, um in Heidelberg Judaistik zu studieren. Anfang der Neunzigerjahre kehrte Sidon schließlich nach Tschechien zurück. Ab 1992 war er Oberrabbiner von Prag, jetzt ist er tschechischer Landesoberrabbiner.

Foto: Marek Bouda

Neuerscheinungen

Traum von meinem Vater

Neuerscheinung zur Leipziger Buchmesse 2019: "Traum von meinem Vater", übers. v. Elmar Tannert, ars Vivendi Verlag, Februar 2019 „Im Jahr fünfundvierzig bekam...

Drupal ᐬrts Drupal Váš Expert Na Drupal Web